• Willkommen in der WingTsun Schule Schwerte + Hagen
Ramona Stöpgeshoff

Schulleitung:
Ramona Stöpgeshoff M.A.

Kriminologie, Kriminalistik und Polizeiwissenschaft (Univ.)
  • - Schulleitung WingTsunKungFu in Schwerte, demnächst in Hagen
  • - WingTsun für Kinder ab 5, Jugendliche und Erwachsene
  • - Kurse für Frauen + Mädchen und Senioren
  • - langjährige Erfahrungen versch. Kampfsportarten mit und ohne Waffen
  • - Privatschülerin von Sifu Stefan Tebbe, 5. Meistergrad


  • - Kriminologie, Kriminalistik und Polizeiwissenschaft (M.A. univ.)
  • - Kulturwissenschaftlerin (B.A. univ.)
  • - Deeskalationstrainerin (GAV)
  • - Selbstsicherheitsfachtrainerin für Frauen und Mädchen ab 14 (Emjug)
  • - Ausbildung zur Mediatorin (SfG)
  • - Sachkundeprüfung 34a im Wach- und Sicherheitsgewerbe (IHK)


  • - Übungsleiterin B Sport in der Prävention "Haltung und Bewegung" (LSB)
  • - Übungsleiterin in Vini Yoga
  • - Trainerin für Autogenes Training und Progressive Muskelentspannung nach Jacobson

Das Deeskalation und Kampfkunstteam kurz vorgestellt

Das WingTunKungFu Team besteht aus sechs Trainerinnen und Trainern mit den Schwerpunkten Gewaltprävention, Deeskalation und der chinesischen Kampfkunst WingTsunKungFu. Unsere Kindergruppen werden von mindestens zwei Trainerinnen und Trainern begleitet, sodass Kinder und Jugendliche individuell gefördert werden können. Wir legen sehr hohe qualitative Maßstäbe auf altersgerechte Unterrichtsinhalte und deren Umsetzung. Unser Kinderunterricht ist in der Primärprävention angesiedelt, um dem Auftreten von Störungen und Problemen im Entwicklungsverlauf bei Kindern und Jugendlichen möglichst frühzeitig zu begegnen. Die Förderung von sozialen Kompetenzen und die Stärkung der Konfliktfähigkeit begünstigen ein positives Verhalten, wovon auch zurückhaltende und in Mobbing involvierte Kinder und Jugendliche profitieren. Wir empfehlen die parallele Durchführung von weiteren Präventionsmaßnahmen in Kindergärten bzw. auf Schul- und Klassenebene, da unser Präventionskonzept auf der Basis von WingTsunKungFu nur unterstützend wirken kann.

Über mich

Seit 20 Jahren beschäftige ich mich mit WingTsunKungFu. Was ich zunächst als willkommene und sportliche Abwechslung betrachtete, entwickelte sich im Verlauf der Jahre zu einem faszinierenden und vielfältigen Beruf. WingTsunKungFu ist so einfach und effektiv in der Selbstverteidigung, das selbst ich als kleine und körperlich unterlegene Frau in kürzester Zeit mich zur Wehr setzen konnte (ich habe es ausprobiert ;)

Fraglich war für mich aber immer, wann bzw. in welcher Situation ich mich denn körperlich verteidigen darf? Aussagen wie „Frau“ darf sich immer mit allen Mittel verteidigen, konnte ich so nicht stehen lassen. Und was ist mit den Männern? Und was ist denn eine Bedrohung? Gibt es hier nicht auch Abstufungen? Und was ist mit Kindern? Hilft WingTsunKungFu auch bei Mobbing unter Schüler?

Diese und viele weitere Themen konnte mir kein Trainer objektiv vermitteln. Und so bildete ich mich immer weiter fort. Zu letzte habe ich mich um einen Studienplatz der Kriminologie, Kriminalistik und Polizeiwissenschaft an der Ruhruniversität Bochum beworben und einen von 80 Plätzen erhalten. Das Studium habe ich im Juni 2020 erfolgreich mit dem Master abgeschlossen. Mein persönliches Ziel war es die Ursachen, Auswirkungen und Erscheinungsformen von kriminellem Verhalten in der Gesellschaft auf den Grund zu gehen. Mich beschäftigen bis heute die Fragen nach dem Wie und Warum und wie ich dieses Wissen und mögliche Lösungen in meinen WingTsunKungFu-Unterricht integrieren kann.

In meiner Abschlussarbeit erarbeitete ich ein Gewaltpräventionskonzept für Kinder und Jugendliche zum Thema „Mobbing und Gewalt unter Schülerinnen und Schülern auf Basis der chinesischen Kampfkunst WingTsunKungFu“. Fraglich war, wie Kinder und Jugendliche im schulischen Kontext gewaltbereiten Mitschülern begegnen können? Konflikte und Streit gehören zum Lebensalltag von Kindern und Jugendlichen. Oftmals können sie Konflikte und Streitigkeiten unter sich regeln, allerdings sind nicht alle Kinder und Jugendlichen in der Lage, Konflikte gewaltfrei zu lösen. Gerade die Ausübung von Gewalt unter Schülern ist für die Kriminologie ein bekanntes und vor allem ein altes Phänomen. Körperverletzungen, Erpressungen, vorsätzliche Sachbeschädigungen, Beleidigungen und Diskriminierung sowie (Cyber-)Mobbing innerhalb der Schule sind keine Seltenheit. Die Grenzen zwischen Schul- und Cybermobbing sind fließend, denn Schultäter sind oftmals Chat- bzw. Online-Täter die ebenfalls einer Gruppe von gleichaltrigen Kindern oder Jugendlichen angehören.

Mobbing unter Schülerinnen und Schülern ist folglich eine reale und bedrohliche Situation. Diesen Sachverhalt habe ich aufgegriffen und auf einer wissenschaftlichen Basis ein Gewaltprävention entwickeln, dass wir als WingTsunKungFu Trainerinnen und Trainer nun erfolgreich in unserem Kinderunterricht ein- und umsetzen können.

Aber auch die Erwachsenengruppen profitieren von diesem Know-How, den wir neben dem WingTsunKungFu mit einfließen lassen. Wenn Sie Fragen oder Wünsche haben, bitte sprechen Sie uns an. Wir sind gerne für Sie da.

Unsere Kooperation

Die WingTsunKungFu Schule Schwerte/Hagen kooperiert mit der WingTsun Schule Essen, Karsten Richter, sowie mit der WingTsun Schule Wesel, Sifu Stefan Tebbe zusammen. Mit diesem Zusammenschluss und dem regelmäßigen Austausch untereinander, gewährleisten wir eine sehr hohe Qualität der WingTsun-Ausbildung. Zudem ist die Schulleiterin Privatschülerin von Sifu Stefan Tebbe, 5. Meistergrad.

WingTsun Kung Fu in Schwerte und Hagen | Deeskalation, Gewaltprävention, effektive Selbstverteidigung | email: mail@grenzen-verteidigen.de

Impressum / Datenschutzerklärung